Buddenbrooks 2

March 05, 2014

0 | 0 | 0 | 0

Thomas Mann Buddenbrooks

 

S. Fischer Verlag, Berlin 1930

1. Hunderttausend der

ungekürzten Volksausgabe

12,7 x 18,8 cm

 

Ganzfranzband, Chemise und Schuber

 

Bucheinband von 2012

Bei diesem Ganzfranzband aus rotem Maroquinleder habe ich mit Achsen und Symmetrien gearbeitet. Ausgangspunkt ist der Kopf- und der Fußschnitt. Am Kopf befinden sich 8 hellbraune Linien auf gelben Untergrund und am Fuß 8 gelbe Linien auf hellbraunen Untergrund. Diese Linien werden in ihrer jeweiligen Farbigkeit bis auf die Mitte des Vorder- und Rückdeckels fortgeführt, so daß sich auf dem Vorderdeckel gelbe Linien vom Fuß bis zur Mitte erstrecken und auf dem Rückdeckel hellbraune Linien vom Kopf herab in der Mitte enden. Die Enden der Linien sind mit schmalen kupfermetallic Linien geprägt, welche zusammen mit dem kupfermetallischen Quertitel auf dem Rücken eine horizontale gestrichelte Linie ergeben. Auf den fliegenden Blättern der Vorsatzpapiere ist wie auf den Schnitten die Streifenfolge in umgekehrter Farbigkeit angebracht: Auf dem fliegenden Blatt am Anfang des Buches befinden sich hellbraune Streifen auf gelben Untergrund und auf dem fliegenden Blatt am Ende des Buches ist die Farbigkeit anders herum angebracht. Die Spiegel des Vorder- und Rückdeckels sind mit einem helllila Druckfarbenpapier bezogen und bilden zusammen mit dem helllila eingefärbten Hohlschnitt eine vertikale Achse, die sich der Asymmetrie der Streifenfolge entgegen stellen. Auf der Chemise wird mit einem gelben Papier auf der Vorderseite und einem hellbraunen Papier auf der Rückseite die Asymmetrie angedeutet. Der Schuber ist mit bordeauxrot eingefärbtem Papier bezogen.

error: Content is protected !!