Élégies Romaines

June 14, 2018

0 | 0 | 0 | 0

Johann Wolfgang von Goethe Elegies Romaines

 

Éditions de Présence, Kundig Genève 1938

Exemplar XX auf Van Geldern

 

16,5 x 22,5 cm

 

Pergamentband mit Grafikmappe und Halbpergamentkassette

 

Bucheinband von 2018

Die schlichte, zweisprachig gesetzte Typografie wollte ich um eine Grafikserie ergänzen. Dafür zeichnete ich Orchideen, abstrahierte diese und setzte sie in der Holzschnitt-, Schablonen- und Prägetechnik um. Jede einzelne Form entspricht einer Grafik, welche zwischen die Elegien von Goethe geheftet sind. Übereinander gelegt ergeben sie die vollendete florale Form, die den Abschluss der Grafikserie bildet. Die Umrisse der ersten Form finden sich auf den Deckeln des Bucheinbands als Relief wieder. Dem Relief ist ein hellgrün eingefärbtes Papier unterlegt, welches ebenfalls als Vorsatzpapier genutzt wurde. Dieses Hellgrün schimmert zart als vertiefte Linie auf den Deckel und an den Kanten des Bucheinbands durch das Pergament durch. Linien von kleinen vergoldeten Punkten heben die Vertiefung der Reliefs auf den Deckeln hervor. Diese Punktlinien verbinden die Formen über die Vorderkanten des Bucheinbands und schließen sie jeweils zu einem Ganzen.
error: Content is protected !!